Der Arbeitsmarkt hat sich stark verändert: Es fehlen Lehrlinge, Fach- und Führungskräfte. In vielen Branchen erleben wir heute einen Arbeitnehmermarkt. Doch wie finden und binden Unternehmen Mitarbeiter? Bei der Wahl des Arbeitsplatzes rangiert das Gehalt als Motivationnur noch auf Rang drei - das Einkommen ist also nicht mehr entscheidend. Daher stellt sich die Frage, nach der Motivation potenzieller Mitarbeiter.

Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen leiden, wenn Erfahrungen und Wissen sowie Nachwuchs- und Fachkräfte fehlen. Hinzu kommen veränderte Anforderungen an eine älter werdende Belegschaft.  

Mit der Schaffung attraktiver, zukunftsorientierter und altersgerechter Arbeitsplätze wird es möglich sein, künftig Fachkräfte und Auszubildende in derRegion zu halten und sogar neue zu gewinnen. Qualifikation, Work-Life-Balance und Gesundheit gehören zu den Grundvoraussetzungen fürattraktive Arbeitsplätze. 

Jeweils 4 Themen als Kurzvortrag mit einer maximalen Dauer von 20 Minuten - das heißt für Sie als Personalverantwortlicher geballte Informationen in kurzer Zeit. Die Themen werden je nach Schwerpunkt wechseln. Die Termine finden ca. alle 2 Monate in verschiedenen Städten des Landkreises Ansbach, teilweise auch landkreisübergreifend statt.

Aktuelle Veranstaltung am 04. Dezember 2019:  

Thema: Tücken bei der Kündigung

Die Beendigung von Arbeitsverhältnissen bereitet in der Praxis häufig nicht unerhebliche Probleme, die bei Kenntnis von formalen und materiellen Voraussetzungen einer Kündigung vermieden werden könnten.

Die Kostenfolgen für den Arbeitgeber sind häufig immens: Da bei einer unwirksamen Kündigung das Arbeitsverhältnis nicht wirksam beendet worden ist, steht der Arbeitnehmer folglich noch im Arbeitsverhältnis und hat Monat für Monat Anspruch auf sogenannten Verzugslohn, ohne hierfür eine Arbeitsleistung erbringen zu müssen.

Wir geben Informationen zu ausgewählten Problemen der Kündigung und vor allem von Kündigungsfallen für den Arbeitgeber! Im Fokus stehen eine praxisbezogene Betrachtungsweise des Themas und das Aufzeigen von Problemfeldern, die es bereits im Vorfeld des Ausspruchs einer Kündigung zu beachten gilt.

Der Experte nimmt hierzu Stellung und gibt konkrete Tipps für einen sicheren Umgang mit dieser Thematik.

(Referent: Rechtanwalt Jochen Birk, Rothenburg)

THEMA: Steuerfreie Arbeitgeberleistungen: Die Gehaltserhöhung durch Lohnoptimierung. Welche Bestandteile führe ich in mein Unternehmen problemlos ein?

Die nächste Gehaltserhöhung steht sichtlich an. Können Arbeitgeber ihren Mitarbeitern besondere Extras bieten? Die beliebtesten Arbeitgeberleistungen – und wann sie steuerfrei sind.

Viele Mitarbeiter fühlen sich im Job unterbezahlt: Einer Umfrage von Infratest-dimap zufolge hätte knapp die Hälfte der Befragten gerne mehr Geld. Das kann zu einem Problem für Arbeitgeber werden, denn wenn Mitarbeiter dauerhaft unzufrieden mit ihrem Einkommen sind, leidet die Motivation. Im schlimmsten Fall machen sie nur noch Dienst nach Vorschrift. Nicht jeder Chef kann seinen Mitarbeitern aber mehr Gehalt bieten, und selbst wenn: Wegen der Steuern und Sozialabgaben kommt nur ein Teil einer Gehaltserhöhung bei den Angestellten an. Wer seinen Mitarbeitern etwas Gutes tun will, hat aber Alternativen. Wir geben einen Überblick über gängige Arbeitgeberleistungen zur Lohnoptimierung und erklären, was Chefs beachten müssen, damit es am Ende nicht doch Ärger mit dem Finanzamt gibt.

(Referent: Markus Planner, Altdorf)


THEMA: Vergütungsoptimierung und Benefit-Leistungen: Keine zusätzliche Arbeit, Kosten oder Fachkompetenz mehr notwendig!

Wie viele Möglichkeiten kennen Sie, die Löhne & Gehälter Ihrer Arbeitnehmer zu optimieren? Und wie viele davon haben Sie bereits umgesetzt? Wenn Sie weniger als 3 Rechtsansprüche nutzen, geht es Ihnen wie den meisten anderen Unternehmen. Der Grund: Oftmals scheuen die Arbeitgeber die dahinterliegende fachliche Komplexität und den damit einhergehenden administrativen Mehraufwand.

Ein Ausweg: Sourcen Sie betriebswirtschaftliche Optimierungsprozesse in den Bereichen Personal, Lohn und Gehalt ganz einfach aus. Ob Sie zukünftige Lohnerhöhungen, Prämien & Boni oder sogar Überstunden lohnkostenoptimiert auszahlen wollen: als Arbeitgeber können Sie Ihr Budget so gestalten, dass Ihre Mitarbeiter ein maximiertes Entgelt ausbezahlt bekommen. Und Sie unnötige Lohn- und Lohnnebenkosten einsparen.

Das Beste daran: Mit Hilfe digitaler & automatisierter Prozesse können Sie sich (fast) den gesamten administrativen Mehraufwand abnehmen lassen. Die eingesparte Liquidität können Sie ganz individuell in weitere betriebsspezifische Benefits investieren. Das langfristige Ziel: Ihre Wettbewerbsfähigkeit & Unternehmensattraktivität zu steigern und Ihnen dabei zu helfen, ein Top-Arbeitgeber zu werden oder zu bleiben. Anhand von echten Beispielen zeigen wir Ihnen die Möglichkeiten und Vorteile für KMU´s auf.

(Referent: Flakron Kastrati, novoBono, Neuwied)

 

THEMA: Gestiegene Anforderungen bei der Verwaltung der betrieblichen Altersversorgung - die Sie kennen sollten "

Die Kombination aus Betriebsrentengesetz und dem, am 01.01.2018 in Kraft getretenem Betriebsrentenstärkungsgesetz, hat die bAV endgültig zu einem eigenständigen Rechtsgebiet entwickelt. Die Fragestellungen für eine reibungslose Verwaltung von Zusagen auf betriebliche Versorgung sind komplex wie nie zuvor. Personalverantwortliche stehen immer häufiger vor der Frage, wie sie mit den gestiegenen Anforderungen umgehen sollen um keine Haftung für das Unternehmen zu erzeugen und Zeit zu finden ihre eigentlichen Kernaufgaben zu bewältigen. Der Vortrag soll HR-Abteilungen mit Tipps aus der Praxis den Alltag erleichtern. Diese Problemstellungen und Fragen beantworten wir Ihnen:

Neuerungen durch das neue Betriebsrentenstärkungsgesetz: Die Informations-, Aufklärungs- und Hinweispflichten des Arbeitgebers steigen

  • Was ist bei der Einrichtung eines Versorgungswerks zu beachten?
  • Ist die endgültige Enthaftung des Arbeitgebers überhaupt möglich?
  • Ist die Sanierung von bestehenden, betrieblichen Altersversorgungskonzepten möglich?
  • Was tun, wenn Mitarbeiter aus dem Unternehmen ausscheiden?
  • Imagegewinn - Welche Vorteile bringt die bAV dem Unternehmen?
  • Das Direktionsrecht des Arbeitgebers
  • Die Versorgungsordnung - Firewall für Ihr Unternehmen

Als Unternehmer sorgen Sie dafür, dass ihr Betrieb trotz Fachkräftemangel in Zukunft handlungsfähig bleibt. Dazu ist es wichtig, als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen zu werden. Ein gut aufgestelltes Versorgungswerk ist ein weiteres wichtiges Element, um die eigenen Mitarbeiter zu binden. Das macht sie auch weniger anfällig für Abwerbeversuche durch die Konkurrenz. Gleichzeitig werden Sie so als Arbeitgeber selbst interessanter für Fach- und Führungskräfte. Deshalb ist ein betriebliches Versorgungswerk nicht nur ein Imagegewinn – es ist ein klarer Wettbewerbsvorteil, der durch hohe staatliche Förderungen dem Arbeitgeber nahezu keine Zusatzkosten verursacht.

(Referent: Anton Wittmann, Ansbach)


INFORMATIONEN:

Veranstaltungsort:             Unternehmerzentrum im Robert-Dinzl-Haus, Robert-Dinzl-Weg 1 (früher: Feuchtwanger Str. 19) , 91583 Schillingsfürst

Datum:                                 04. Dezember 2019

Beginn:                                 18.30 Uhr (bis ca. 21.00 Uhr)

Kosten:                                 Die Veranstaltung ist für Sie und eine Begleitperson Ihres Unternehmens kostenfrei! Unternehmen der Beratungsbranche bezahlen den regulären Teilnahmebetrag von 85,00 Euro +   MwSt. pro Person.

Bitte beachten Sie unsere Teilnahmebedingungen:

1. Der Teilnahmebetrag für die Teilnahme zum Forum für Personalverantwortliche und Ausbilder des Netzwerkes Fachkräfte ist für Sie und eine Begleitperson Ihres Unternehmens kostenfrei.

2. Ihr Unternehmen zählt zur Branche der Beratungsberufe: Hier beträgt der Teilnahmebetrag 85,00 Euro + MwSt. pro Person.

3. Nicht-Teilnahme nach Anmeldung: Sollten Sie trotzdem nicht zur Veranstaltung kommen können bitten wir Sie dies uns spätestens bis 1 Tag vor dem Veranstaltungstermin schriftlich per E-Mail oder gerne auch telefonisch mitzuteilen.

4. Die Anmeldung ist verbindlich, begründet jedoch bis zur Annahme keinen Anspruch auf Teilnahme. Ihre Anmeldung gilt als angenommen, wenn wir bis 3 Tage vor dem jeweiligen Veranstaltungstermin keine Absage (schriftlich oder per E-Mail) erteilt haben.

5. Programmänderungen, Änderung der Reihenfolge von Vorträgen oder Workshops, Austausch von Referenten behält sich der Veranstalter vor.

6. Für Unfallschäden, die Beschädigung oder den Verlust von Sachen der Teilnehmer im Zusammenhang mit der Veranstalter übernimmt der Veranstalter keine Haftung, es sei denn, der Schaden wurde von den eigenen Mitarbeitern vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht. 7.Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag ist Dinkelsbühl.

8. Ihre Daten werden für die Organisation der Veranstaltung verwendet und mittels elektronischer Datenverarbeitung unter Beachtung des Datenschutzgesetzes gespeichert. Bei der Veranstaltung werden Bilder und Videomitschnitte gefertigt, die ausschließlich zur internen Verwendung auf Datenträgern gespeichert und zum Teil veröffentlicht werden.  Mit Ihrer Anmeldung auf unserer Homepage www.netzwerk-fachkraefte.de geben Sie Ihre Einwilligung, dass wir Sie per Fax, E-Mail oder Telefon kontaktieren, sowie Ihre Daten den Mitinitiatoren zur Verfügung stellen dürfen. Sollten Sie die Einwilligung nicht in dieser Form geben wollen, so vermerken Sie dies bitte in der Anmeldung. Die Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden.

Referenten:

Anton Wittmann

Seit 35 Jahren erstellt Anton Wittmann Konzepte für die betriebliche Versorgung für Unternehmen und deren Mitarbeiter. Er ist Betriebswirt bAV (FH) und bAV-Advisor (FH). Als Dozent und verantwortlicher Projektmanager (bAV) für die Deutsche Maklerakademie tätig, berät er Versicherungskonzerne und freie Berater zum Thema betriebliche Altersversorgung. Er und sein Team arbeiten nach einem qualifizierten Beratungsablauf der Hochschule für angewandte Wissenschaft. Sie erfüllen damit höchste Standards in der Beratung von Unternehmen und koordinieren für diese die Beratungsabläufe sowie die anschließende Verwaltung von betrieblicher Altersversorgung. Dabei geht es nicht nur um die Implementierung, sondern auch um die Sanierung von Versorgungswerken, in denen z. B. wichtige arbeitsrechtliche Vorgaben nicht ausreichend berücksichtigt wurden.

www.wittmann-finanzgruppe.de

Magnus Planner

Magnus Planner ist Steuerberater aus Altdorf bei Nürnberg und Spezialist für steuerfreie Arbeitgeberleistungen.

www.planner-scheffler.de


Flakron Kastrati, novoBono, Neuwied

www.novobono.de

Rechtsanwalt Jochen Birk, Rothenburg

www.rechtsanwalt-birk.de


 

Partner:

Anmeldeformular:

  • 04/12/2019
  • Robert-Dinzl-Haus, Schilingsfürst
  • 18.30 Uhr bis ca. 21.30 Uhr
  • Die Veranstaltung ist kostenfrei!
  • Anmeldeschluss: 02/12/2019
  • Jetzt anmelden!