Stadtwerke Heilsbronn

Geschäftstätigkeit:

Ansprechpartner:

Angebotene Ausbildungsberufe:

  • Berufsbezeichnung
  • Elektroniker mit Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik (m/w/d)
  • Dauer
  • 3 Jahre
  • Start
  • 01.09.2021
  • Start

  • Start

Möglichkeiten für:

  • Praktikum

Informationen zum Unternehmen:

Die im 19. Jahrhundert einsetzende Industrialisierung, auch im Raum Nürnberg-Fürth und die Verbesserung der Verkehrsstruktur durch die im Jahr 1875 eröffnete Eisenbahnlinie Nürnberg–Heilsbronn–Ansbach mögen entscheidend zur Fortentwicklung des Marktfleckens, der noch amtlich „Kloster Heilsbronn“ hieß, beigetragen haben, der 1932 rund 1700 Einwohner zählte im selben Jahr anlässlich der 800-Jahr-Feier festlich zur Stadt erhoben wurde.

Im Jahre 1912 wurde durch den Magistrat der Gemeinde Heilsbronn die Stadtwerke gegründet. Im gleichen Jahr kam der Stromlieferungsvertrag der „Elektrizitäts-Aktiengesellschaft“ vormals Schuckert & Co. und der Gemeinde Heilsbronn zu stande. Damals zeigte sich die Gemeinde noch locker bebaut so folgten nach diesem Beschluss einige neue Entwicklungen.

1932 startet der Aufbau des Wasserrohrnetzes, die Erschließung der Bergfhofquellen und der Aufbau der elektrischen Versorgung.

Nach der Zeit des Zweiten Weltkrieges 1949 begann der Ausbau des Rohrnetzes für die Wasserversorgung. Der monatliche Wasserverbrauch lt. Statistik betrug 5960m³ und versorgte bis zu 400 Haushalte. Somit wurde im Jahr 1954 beschlossen einen Hochbehälter mit einem Fassungsvermögen von 500m³ zu Bauen.

Ein 4-jähriger Ausbau des Stromnetzes folgte ab dem Jahr 1953, bei der eine Umstellung von 220/127 V auf 380/220 V vorgenommen wurde. Die Gesamt-Trafoleistung 1962 betrug 1385 kVA bis 1965 erweiterte man diese auf 2825 kVA.

Als erste Gemeinde wurde Weiterndorf 1971 im Zuge der Gebietsreform nach Heilsbronn eingemeindet. Bis 1978 folgten weitere umliegende Dörfer. Durch die stetig wachsende Bevölkerung stieg auch der Bedarf an Energie und Wasser. Im Jahr 2002 versorgten die Stadtwerke 6656 Einwohner der Stadt Heilsbronn und den Stadtteil Weiterndorf mit Strom und Trinkwasser. Die übrigen Stadtteile werden von der N-ERGIE mit Strom und der Reckenberg-Gruppe mit Wasser versorgt. Aus drei Quellen, acht Flach- und Tiefbrunnen wird z. Zt. eine Wassermenge von ca 365000 m³ gefördert. Das Hauptrohrnetz der Stadtwerke umfasst eine Gesammtlänge von ca 75 km.

Als lokaler Energiedienstleister fühlen wir uns für die Menschen in und um Heilsbronn besonders verantwortlich. Deshalb liefern wir nicht nur günstigen Strom oder lebenswichtiges Trinkwasser.

Wir sichern einen wichtigen Teil der Infrastruktur unserer Stadt, wie Beleuchtung, Freibad oder Wasserversorgung  und unterstützen vielfältige soziale, kulturelle und sportliche Aktivitäten für Groß und Klein. Zudem investieren wir in innovative und energieeffiziente Technologien und gestalten schon heute die Energiezukunft unserer Stadt.